über

Morgentau Honigtee

dichtet und komponiert, singt und begleitet sich am Klavier. Zwischen den Liedern erzählt er aus seiner Biographie, die ihn von Jerusalem nach Berlin führte und davon, wie er vom israelischen zum deutschen Bürger wurde.

Morgentau Honigtee schaut sich sein Leben in Deutschland an und hält seine Gedanken und Beobachtungen in Liedform fest. So entstehen Songs wie: „Der hundert Jahre Tango“ „Mit Alkohol lässt sich das Leben ertragen“, „Der Ziegenficker-Jodler“, „Immobilien“ „Bello, dein Knochen ist weg“ „Propheten auf Feten“ und andere Titel. Aus seinen Liedern und Geschichten macht Morgentau Honigtee ein schwarzhumoriges Programm, das die Zuschauer zum Lachen und zum Nachdenken bringt.

Der Mann am Klavier zeigt, dass er nicht nur große Künstlerinnen wie Dagmar Manzel, Angela Denoke u.a. begleiten kann, sondern mit 88 Tasten auch seine eigenen Gedanken formulieren und präsentieren kann.

Mit Poesie und musikalischem Können, Humor und tiefem Verständnis für die Unverschämtheit des Lebens präsentiert Morgentau Honigtee mit Stil und Scharfblick seine unverwechselbaren Lieder.